chrisign gmbh
web management
Schmidstrasse 9
8570 Weinfelden

Responsive Design wird für Google immer wichtiger

03.08.2015
Langsam aber sicher werden die Auswirkungen des Google Update vom 21. April 2015 mit dem Übernamen "Mobilegeddon" spürbar. Responsive Webdesign wird zum "must have".

Das jüngste Google Update vom 21. April 2015 mit dem dramatischen Übernamen "Mobilegeddon" wurde von vielen Seiten kritisch und genau beobachtet. Anfangs kaum spürbar, hat sich das drastisch geändert, es werden noch weitrechendere Auswirkungen erwartet.

Die Untersuchungen einer Studie der US-Beratungsgesellschaft Stone Temple Consulting haben ergeben, dass fast die Hälfte der nicht optimierten Webseiten rund drei Monate nach dem Google Update schlechtere Rankings aufweisen. In Zahlen ausgedrückt:
46.6% der nicht optimierten Webseiten wurden im Ranking bereits zurückgestuft. Bei den mobile optimierten Webseiten waren es nur 25.4%.
Die gleichzeitige Ranking-Verbesserung, von 19.5% der nicht optimierten und 30.1% der optimierten Seiten, erklärt Stone-Temple-CEO Eric Enge mit dem im selben Zeitraum lancierten Qualitätsupdate von Google (Untersuchungszeitraum Mitte April bis Mitte Mai 2015). 

Auswirkungen auch auf den Page-Traffic und SEA

Was das schlechtere Ranking der Seiten für Auswirkungen auf den Traffic und die SEA (Search Engine Advertising / bezahlte Suchmaschinenwerbung z.B. mit Google AdWords) haben, zeigt der "Adobe Digital Index" (ADI). 

Die neuesten Zahlen im "ADI Q2 2015 Digital Advertising Report" für das zweite Quartal 2015 zeigen, dass Unternehmen, deren Webseiten nicht ausreichend optimiert sind, rund 10% ihres jährlichen Traffics verloren haben. 

Des Weiteren zeigen die Zahlen, dass der Ausgleich der Trafficverluste durch bezahlte Werbung langfristig nicht funktionieren wird. 
Die Kosten pro Klick (CPC / Cost-per-Click) bei Google AdWords stiegen im vergangenen Jahr um 16%, die CTR (Click-trough-Rate / Anzahl Klicks im Verhältnis der Impressionen) sank dagegen von 16% auf 9%.

Das volle Ausmass wird erst sichtbar

Wir gehen davon aus, dass die oben genannten Zahlen erst der Anfang sind und sich das volle Ausmass von Mobilegeddon auf nicht mobile optimierte Webseiten erst in einigen Wochen oder Monaten zeigen wird. Dies weil Google alle Updates zuerst in kleinerem Umfang testet, bevor diese in grossem Stil zum Zuge kommen.

Auf lange Sicht werden Unternehmen nicht darum herumkommen ihre Seiten für mobile Geräte zu optimieren.

Haben Sie Fragen zur Umstellung oder sind Sie sich unsicher, ob Ihre Website bereits mobil optimiert ist? Wir beraten Sie gerne.

Hier können Sie testen, ob Ihre Website bereits für Mobilgeräte optimiert ist.



Cécile Kunz
Cécile Kunz
AgenturleitungAgenturleitung / Onlinemarketing

Guten Morgen!

Haben Sie eine Frage? Wie darf ich Sie unterstützen?
Nehmen Sie mit mir Kontakt auf!