chrisign gmbh
web management
Schmidstrasse 9
8570 Weinfelden

Google trennt die Suchergebnisanzeige

08.11.2016
Google zieht 2016 seine „mobile first“-Strategie voll durch. Nach den Mobilegeddon-Updates folgt der nächste Streich: die Trennung des Suchmaschinenindex für Mobile und Desktop.

Nach der Verschärfung der mobile friendly-Kriterien, der Streichung der rechten Spalte auf dem Desktop für Google AdWords und den "Erweiterten Textanzeigen" sowie der Ankündigung ab 2017 Websites mit störenden Pop-ups zu bestrafen folgt nun die nächste Ankündigung:

Google trennt die Suchergebnisse für Mobile- und Desktop-Suche.
Das bedeutet es wird zwei Indexe geben, die je nach Gerät unterschiedliche Suchergebnisse ausspielen. Dies wird für viele Unternehmer aus SEO Sicht Konsequenzen haben.

Der Mobile Index wird bevorzugt.
Seit den Mobilegeddon-Updates zeichnete sich dieser Wandel langsam ab. Bisher macht es aber noch keinen Unterschied, ob man am Desktop oder Mobil etwas auf Google sucht. Die Suchergebnisse ergeben sich aus einem Index. An der Pubcon kündigte jedoch Gary Illyes, Googles Webmaster und Trend-Analyst an, dass es zukünftig zwei gerätespezifische Indexe geben wird. Und der Mobile-Index wird den Desktop-Index als primärer Index ablösen.  

Der primäre Mobile-Index wird schneller aktualisiert werden, als der sekundäre Desktop-Index. Wie und wann genau Google das umsetzen will, ist noch nicht bekannt. Die Ankündigungen und Updates der letzten Wochen und Monate machen jedoch eines klar: Google will komplett auf das veränderte Nutzungsverhalten umrüsten, da immer mehr Suchanfragen von mobilen Geräten erfolgen.

Auswirkungen der Index Trennung
Bis die Trennung der Indexe vollzogen ist, ergeben sich das Mobile und das Desktop Ranking aus den Suchergebnissen des Desktop-Index. Ist Ihre SEO-Strategie anhand des Desktop-Algorithmus ausgerichtet, werden Sie, aber auch ihre Mitbewerber, mit dem mobilen Index vor neue Herausforderungen gestellt.

Was sich genau alles ändern wird, bleibt abzuwarten. Noch hat Google keine weiteren Details preisgegeben, aber angekündigt, dass alle Änderungen in einem offiziellen Blogbeitrag erläutert werden.

Was wir jedoch bereits mit Sicherheit sagen können ist, dass mobiloptimierte Inhalte weiter an Bedeutung gewinnen und sich für nicht optimierte Webseiten ein darwinistischer Effekt einstellt. Sprich, wer immer noch keine mobile optimierte Webseite hat, wird über kurz oder lang aus dem Google Index verschwinden

Ist Ihre Webseite fit für mobile Geräte?
Ich empfehle die Zeit, die bis zur Splittung bleibt, für sich zu nutzen und Webseiten, die noch nicht responsive sind, für mobile Geräte optimieren zu lassen. Google hat dazu einen Test herausgegeben in welchem Sie prüfen können, ob Ihre Webseite gerüstet ist: testmysite.thinkwithgoogle.com



Nicolas Schenk
Nicolas Schenk
AgenturleitungAgenturleitung / Projektleitung

Schlafprobleme?

Haben Sie eine Frage? Wie darf ich Sie unterstützen?
Nehmen Sie mit mir Kontakt auf!