chrisign gmbh
web management
Schmidstrasse 9
8570 Weinfelden

Blog der chrisign

Parkingcard - bargeldlos parkieren

Wer in der Schweiz mit dem Auto unterwegs ist, kann seit August 2007 auf das innovative Bezahlsystem Parkingcard zurückgreifen, dass die lästige Suche nach dem passenden Bargeld erspart und zusätzlich auch einen Zeitgewinn ermöglicht.

Hinweis: Dies ist ein unabhängiger Bericht, wir stehen in keiner Verbindung zu ParkingCard. Bei Fragen zur ParkingCard kontaktieren Sie bitte die Digitalparking AG unter der Telefonnummer 044 276 84 80.

Ein Symbol gibt Hinweis, um bargeldlos parkieren zu können
Bargeldlos parkieren ist überall dort möglich, wo ein Parkingcard-Symbol zu finden ist. Die Bedienung einer Zählstelle, sei es ein Parkscheinautomat, eine einzelne Parkuhr oder der Kassenautomat bei einer beschrankten Anlage, entfällt bei der Parkingcard. Wer mit der Parkingcard schweizweit parkieren möchte, der muss sich dazu im Internet nur auf der Internetseite www.parkingcard.ch anmelden und ein Benutzerkonto anlegen. Bei diesem Schritt wird auch schon festgelegt, welche Zahlungsmethode gewünscht ist. So ist das Bezahlen per Vorauszahlung, Kreditkarte oder auch per Lastschrift mit Lastschriftverfahren LSV oder DebitDirect möglich. Schon wenige Tage nach der Registrierung ist bargeldlos parkieren möglich, nämlich dann, wenn der Autofahrer vom Anbieter die elektronische Parkingcard-Vignette sowie den Parking-Badge erhalten hat. Die Vignette muss an der Innenseite der Windschutzscheibe angebracht werden, und der Parking-Badge ist das Hilfsmittel, der ein bargeldloses Bezahlen auf einem beschrankten Parkplatz via App ermöglicht.
Bei Parkplätzen ohne Schranken, muss das Handy dazu genommen werden. Mit diesem wird die Telefonnummer 0848 727536 gewählt, und dann erfolgt eine kurze Dateneingabe zur jeweiligen Parkzone. Die entsprechenden Informationen dazu können den Hinweisschildern entnommen werden. Sind die Daten übermittelt, erfolgt eine Buchung über das Benutzerkonto. Anhand der Vignette können Parkraum-Überwacher mithilfe eines Scangerätes feststellen, dass die Gebühr auch tatsächlich über Parkingcard entrichtet wurde.

System weitet sich aus
Nachdem 2007 zunächst nur ein Pilotversuch gestartet wurde, ist die Idee vom schweizweit bargeldlosen Parkieren mit der Parkingcard inzwischen in vielen Regionen der Schweiz Realität geworden. Im Kanton Thurgau ist die Verbreitung relativ gut - in Weinfelden können mehrere Parkplätze über die App ausgewählt werden. Künftig werden noch weitere Parkplätze dazu kommen auf denen bargeldlos parkieren schon bald möglich ist. Die Parkgebühren sind nicht höher, als wenn sie manuell bezahlt werden.

Betreiber des Systems ist die ParkingCard Services AG, die aus einem Jointventure der Taxomex AG und der Parkomatic AG hervorgegangen ist. Wenn auch Sie komfortabel schweizweit parkieren wollen, dann sollten Sie sich schon heute zu dem System anmelden.

Details: www.parkingcard.ch

6 Kommentare zu Parkingcard - bargeldlos parkieren:

Mobo 03.09.2018

Fehlerhafte Nutzer

Lieber Sepp
Bekanntlich sitzt ja der Fehler immer vor dem Bildschirm und nicht in der App.
Ich finde solche Meckertypen immer extrem nervend, sie stellen sich gegen alles neue und fortschrittliche.. Finde das System gut und das nicht alles von Anfang an allen Ansprüchen genügen kann ist ja auch klar. Deswegen werden die Apps immer weiterentwickelt, was man leider von gewissen Typen nicht sagen kann..
Also bitte Zuhause bleiben, dann ist allen gedient..

Lipensky Joschy 18.03.2018

Parksystem

Entlich was gescheites was auch Nutzen bringt und eine Reihe Vorteile bringt!
Allerdings ist alles noch „ Neu“ da giebt es noch genug zu tun. Alle die Kritik üben sollen auch Vorschläge bringen und nicht eifach mäckern! Ihr seit gut auf dem Weg eine grosse Marktlücke zu schliessen. Hoffentlich gibt es noch so Intelligente Städte wie St. Gallen in der Schweiz dises Parsystem einzuführen!

Modena 13.12.2017

Sehr gutes System

Die ParkingCard hat zum Ziel, dass Parkierende nicht immer passendes Kleingeld für den Automaten dabei haben müssen (und nicht auf dem ganzen Parkfeld herumrennen müssen um zu bezahlen). Zudem ist es möglich, selbst wenn man im Stress ist, noch unterwegs zur Bahn den Parktimer laufen zu lassen, was bei Barzahlung unmöglich wäre ...bzw. der Zug schon abgefahren wäre!

Dass man sich bei der Rückkehr zum Auto an den Partimer erinnern muss, hat mit Selbstdisziplin zu tun und nicht mit einem unausgereiften System. Zudem besteht die Möglichkeit, individuelle Parzeiten übers Internet zu definieren. Es sind viel mehr die undisziplinierten Nutzer, die "unausgereift" sind und jeden Fortschritt schlechtreden. Sollen die halt noch Münz herauskramen und bei Funktionsstörungen über den Platz rennen zum nächsten Automaten und dort anstehen bis der Zug dann definitiv abgefahren ist... im wahrsten Sinne des Wortes.

Es gab früher Leute, die zu Hause Kerzenlicht gewohnt waren und sich gegen die Erfindung der "teuflischen" Glühbirne verwehrten - aber sich an solchen Leuten zu orientieren wäre falsch, denn so würde die Welt genau so stehenbleiben wie die ewigen Nörgeler und Münzkramer.

Zufrieden 09.12.2017

Parken ohne Bargeld

Ich finde das System super! Ja, es könnte noch die eine oder andere funktion mehr geben. Grundsätzlich funktioniert es! Gut Ding wil Weile haben. Schliesslich ist die benützung gatis und es bnötigt nun mal Zeit und Kapazität etwas neues auf den markt zu bringen. Also hört auf zu maulen!

Mossli 18.09.2017

nicht kundenfreundlich

Ich finde das System sehr seltsam: kein Hinweis, auf welchem Parkplatz man sich genau befindet, keine Tarife im App ersichtlich, keine Erinnerung betreffend Parkende. Und für einen neuen Kunden ist es überhaupt nichts. Will z.B. ein Tourist 4 Tage warten, bis er parkieren kann? Ich hoffe, es kommt bald mal etwas Gescheiteres auf den Markt!

Sepp Fuster 25.07.2016

Unausgereiftes System

ParkingCard ist ein unausgereiftes System, das die Vergesslichkeit der Kunden kapitalisiert.
Das Prinzip: Ich kann den Parkvorgang starten, muss aber daran denken, ihn auch wieder zu stoppen. Das ist problematisch, vor allem wenn man sich an gängige Systeme gewohnt ist.
Parke ich z.B. um 18:30 in einer Parkzone mit Parkticketautomaten, die ab 19:00 gratis ist , muss ich daran denken, den Parkvorgang bis spätestens um 6:59 Uhr am Folgetag zu stoppen.
Wenn ich den Ticketautomaten benutze, dann zahle ich bis 19:00 Uhr und nicht bis 10 Uhr am folgetag, weil ich nicht gedenke die Nacht im Auto zu verbringen.
Wie so etwas überhaupt auf die Bevölkerung los gelassen werden kann, ist mir schleierhaft.
Ganz simple Funktionen, wie z.B. die Möglichkeit anzugeben, wann der Parkvorgang gestoppt werden soll, sind nicht vorhanden.
Mein Tipp: Lieber Automaten benutzen. Der kann einen nicht abzocken.



Cécile Kunz
Cécile Kunz
AgenturleitungAgenturleitung / Onlinemarketing

Guten Abend!

Haben Sie eine Frage? Wie darf ich Sie unterstützen?
Nehmen Sie mit mir Kontakt auf!